Startseite

Aktuelles

Gottesdienste

Lesungstexte

Gemeindeleben Kö

Terminkalender

Seelsorgeteam 

Pfarrgemeinderat

Ortsausschuss

Kirchenvorstände

Unsere Büros

Treffpunkte

Bücherei

Messdiener

Ecclesia Nostra

Im Team

Pfarrnachrichten

Kirche in Frechen

 

Ihre Meinung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                   Spirituelle Angebote     Ökumene     Links      Impressum

 

 

Arbeitskreis Bangalore

 

Es war im Mai 1977. Im katholischen Kindergarten von Königsdorf ist die Abschiedsfeier für Schwester Eva, der damaligen Leiterin der Einrichtung. Sie muß zurück nach Indien in ihre Heimat, um den Ärmsten der Armen zu helfen. Sie hat den Auftrag, eine Missionsstation zu bauen und zu leiten. Das war für uns Eltern die Gelegenheit, Schwester Evas Arbeit zu unterstützen, denn in den drei Jahren, in denen sie in Königsdorf war, hatte sie viel für unsere Kinder getan. Schon im Dezember 1977 wurde der "Förderkreis Bangalore" mit Unterstützung von Pfarrer Kampmann gegründet.

 

     Schule in Amaravathi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 8 Februar 1978 konnten von den ersten Spenden 4000 DM für die Missionsstation in Bangalore an Schwester Eva übergeben werden. Diese Station wurde zum Mittelpunkt für weitere Projekte in ganz Indien. Hier entstanden mit den Jahren ein Kindergarten, eine Krankenstation, ein Altenheim und ein Noviziat. Die Schwestern bieten ein Mutter-Kind-Programm an. Sie fahren auch mit Ambulanzwagen in die Dörfer. Die Familien lernen auf Hygiene zu achten, es werden Impfungen durchgeführt, Kranke werden versorgt und bei Entbindungen wird geholfen. Schwester Eva hat sich aber auch um Einzelschicksale gekümmert.

Unter Mithilfe der Einheimischen wurden für bedürftige Familien einfache Steinhäuser gebaut. Bis 1988 war Schwester Eva in verschiedenen Missionsstationen tätig. Der Förderkreis Bangalore hat sie immer mit finanzieller Hilfe begleitet. So wurde auch eine Leprastation unterstützt, es wurden Instrumente für Krankenhäuser bezahlt, wie Gipsscheren, Wasserbett und ein Röntgengerät. 

1989 begann Schwester Eva mit dem Bau einer Schule in Amaravathi. Diese Schule ist mit Geldern aus Königsdorf gebaut worden. Bei der Einweihung wurde ein Schild enthüllt mit der Aufschrift "Pfarrgemeinde St. Sebastianus Königsdorf". Diese Schule ist eine große Herausforderung für unseren Arbeitskreis. 1991 sind vier Mitglieder mit Pfarrer Kampmann nach Indien geflogen. Sie wurden auf ihrer Rundreise zu den verschiedenen Missionsstationen von Schwester Eva begleitet, dabei konnten sie sich davon überzeugen, dass die Spenden gut angelegt wurden.

1995 durfte Schwester Eva nach 18 Jahren auf Kosten des Ordens Deutschland und auch Königsdorf besuchen. Wir verbrachten eine schöne Zeit miteinander. Es entstand die Idee, ganz armen Kindern in Form einer Patenschaft zu helfen. Durch eine Patenschaft können diese Kinder die Schule in Amaravathi besuchen, werden verpflegt und können dort auch im Internat wohnen. Dank Ihrer Hilfe unterstützen wir zur Zeit 20 Mädchen. Schule und Verpflegung kosten pro Kind und Monat 25 - 30 €. Der Arbeitskreis selber hat die Ausbildung von 3 Mädchen zu Krankenschwestern übernommen. Die Leitung der Schule in Amaravathi liegt jetzt in den Händen von Schwester Rudolfa. Schwester Eva leitet den Kindergarten in Bangalore.

Helfen auch Sie uns weiter die Erfolgsgeschichte von "Bangalore" fortzuführen .

   Spendenkonto
Katholische Pfarrgemeinde St. Sebastianus Königsdorf
"Arbeitskreis Bangalore"
Konto 01 41 00 15 15
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99

   Ansprechpartnerin:
M. Bär, Carl-von-Linné-Str. 9
50226 Frechen
02234- 6 50 07

 

 

 

zurück zum Seitenanfang