Startseite

Aktuelles

Gottesdienste

Lesungstexte

Gemeindeleben Kö

Terminkalender

Seelsorgeteam 

Pfarrgemeinderat

Ortsausschuss

Kirchenvorstände

Unsere Büros

Treffpunkte

Bücherei

Messdiener

Ecclesia Nostra

Im Team

Pfarrnachrichten

Kirche in Frechen

 

Ihre Meinung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                   Spirituelle Angebote     Ökumene     Links      Impressum

 

 

 

ALLES HAT SEINE zeit  ●  ●  ● 

 

 

Unter diesem Motto zeigte die Galerie Esch-Renner in der St.Sebastianus-Kirche Arbeiten von fünf Kunstschaffenden. Namensgebend für die Ausstellung war die Installation von Gisela Tschauner. Deren Hauptthema ist die Auseinandersetzung mit der Zeit, wobei sie sich da vor allem mit dem Gedanken der Erinnerung beschäftigt: Welchen Zyklus durchläuft ein Kunstwerk?


"Bilder werden gemalt, vielleicht bestaunt, verwahrt und wieder vergessen .
Und dann? In der Beschäftigung mit diesen Gedanken habe ich begonnen, meine
Bilder zu verbrennen und die Asche in Glasgefäße zu füllen", sagt Tschauner. "Diese Objekte
erinnern an Bohrkerne, die in ihren Erdschichten von Klimaveränderungen und
Geschehnissen der Erdgeschichte zeugen. Die Asche der verbrannten Bilder in den Gläsern zeigt Spuren von Material und Farbe sowie unterschiedliche Zustände des Verbrennungsvorganges. Ein
beigefügtes Foto des ursprünglichen Bildes und die rückwärtige Dokumentation
lassen das Werk in die Schaffensperiode einordnen. Das Leinwandbild erfährt so eine
Transformation in ein Objekt er Erinnerung."  Ein weiteres Anliegen ist es Tschauner, die aufgrund der Digitalisierung immer weiter in die  -  scheinbare?  -  Bedeutungslosigkeit abdriftenden Handschriften zu feiern und zu "zelebrieren". Das Ergebnis sind ihre "Schriftbilder". Sie erinnern bisweilen an die Kalligraphien anderer Kulturkreise wie auch ebenso an die frühen Werke eines Cy Twombly.

 

 


 

Gisela Tschauner

 

 

 

 

Komplementiert wurde diese Installation durch Werke weiterer Künstler/innen, die ebenfalls im Zusammenhang mit dem Thema Zeit stehen. Der Bezug ist

Zeít und Transparenz bei Lydia Oermann,
Zeit und Begegnung bei Birgit Sewekow,
Zeit und Raum bei Angelika Kissing,
Zeit und Ruhe bei Werner Bitzigeio.

Die Verbindung der einzelnen Arbeiten schufen Bücher, quasi als roter Faden und Symbole der Erinnerung, die alle Arbeiten zu Teilen des Ganzen zusammenfügen sollten.


 
  Lydia Oermann

 

 

 

 

 

 
 

Birgit Sewekow

 

 

Angelika Kissing 

 

     

 

Werner Bitzigeio

 

 

 

Fotos: C.T.Kaul


Ausstellungseröffnung: Freitag, 1.6. 2018 um 18 Uhr
Finissage: Sonntag, 10 .6 .2018  von 16 -18 Uhr -  mit Flötenkonzert
Vom 2.6. bis 10.6.2018 täglich geöffnet von 15 - 19 Uhr

St. Sebastianus-Kirche, Aachener Str. 562, (schräg gegenüber dem S-Bahnhof,

Haltestelle Frechen-Königsdorf), 50226 Frechen-Königsdorf

 

 

 

 

zurück zum Seitenanfang